Gaja Ca’Marcanda verspricht 2020

  • €50,50

Nur noch 2 übrig!

Promis ist ein wunderbar reifer, cremiger und weicher Wein mit verschmolzenen Vanillenoten aufgrund seiner dezenten Holzreifung. Der Wein strotzt vor schwarzer Frucht mit süßen Brombeeren und Heidelbeeren und wird aufgrund seiner mittelkräftigen Struktur auch jung getrunken empfohlen.

Promis ist Gajas „junger Rebenwein“ aus den lehm- und tonreichen Lagen der Ca'Marcanda-Weinberge. Der Wein besteht aus Merlot, Syrah und Sangiovese (jeweils 55 %, 35 % und 10 %), die jeweils separat über zwei Wochen in Edelstahltanks fermentiert werden.

Nach Abschluss der Milchsäuregärung werden die drei Jungweine gemischt und vergoren
18 Monate in alten Barriques gereift. Nach der Abfüllung bleiben die Flaschen weitere sechs Monate in den Kellern des Unternehmens, bevor sie ihren Weg zu Wijnbox.nl und vielen Restaurants finden.

Herkunft : Italien, Toskana

Alkohol : 14%

Inhalt : 750 ML

Rebsorten : Merlot, Syrah und Sangiovese (jeweils 55 %, 35 % und 10 %)

Weitere Informationen zum Weingut Gaja

Die Geschichte von Gaja beginnt im Jahr 1859, dem Jahr, in dem Giovanni Gaja, ein lokaler Weinbauer in Barbaresco, Piemont, ein kleines Weinunternehmen unter seinem eigenen Namen gründete. Eine Generation später ist es Angelo, der Großvater des jetzigen Besitzers, der mit der gleichen Entschlossenheit wie sein Vater weiterhin Wein herstellt. Unterstützt wird er dabei von Clotilde Rey, die er 1905 heiratet. Sie bringen ihrem Nachfahren Giovanni – benannt nach seinem Großvater – bei, dass man als Winzer keine Zugeständnisse machen sollte: Nichts soll zu Lasten der Weinqualität gehen.

1961 tritt Giovannis Sohn Angelo in das Familienunternehmen ein. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Turin und seinem Abschluss an der Schule für Weinbau und Önologie in Alba ging der junge Angelo für Praktika ins Ausland zu Weingütern in Bordeaux, Burgund, am Rhein und in Kalifornien. Voller frischer Ideen war er in seine Heimat Piemont zurückgekehrt.

Als Angelo Gaja 1970 den elterlichen Betrieb übernimmt, bittet er seinen ehemaligen Klassenkameraden Guido Rivella um Hilfe. Zusammen setzen sie eine Reihe sehr revolutionärer Veränderungen für die Region um. So reduzieren sie zum Beispiel die Hektarerträge teilweise um bis zur Hälfte der erlaubten Literzahl, sie experimentieren mit Vinifikationsmethoden, neuen – sowohl roten als auch weißen – Rebsorten und Reifetechniken. Die Ergebnisse sind erstaunlich; die Weine von Gaja werden immer besser.

Als Verfechter einer dynamischen, rein qualitätsorientierten Weinbaukultur entschied sich der geniale Winzer ab 1996, mit dem ihm zu konservativ und restriktiv erscheinenden italienischen System der Herkunftsbezeichnungen zu brechen. Nur das Traditionshaus Barbaresco ist noch als prestigeträchtige DOCG am Markt. Alle anderen roten Lagenweine stuft er bewusst zum regionalen Langhe Nebbiolo DOC „herab“. Von diesem Moment an trägt das Etikett seiner weißen Topper Langhe DOC. Nicht das Kürzel bürgt für gute Qualität, sondern der Name des Herstellers: Gaja.

In der Region Maremma bei Bolgheri innerhalb der Gemeinde Castagneto Carducci wurde Angelo Gaja 1996 schließlich Eigentümer eines weiteren Anwesens in der Toskana: der Ca'Marcanda. Der Name seines neuesten Projekts bezieht sich im lokalen Dialekt auf Angelos endlose Verhandlungen, bevor er dieses Stück Land kaufen konnte.

Bis in die 1930er Jahre war diese Region ein überwiegend sumpfiges Gebiet ohne Weinbau. Doch nachdem festgestellt wurde, dass der Boden und das Klima hier sehr gut für den Anbau von Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Syrah geeignet sind, siedelten sich immer mehr Weinunternehmen in der Gegend an.

Da Bolgheri keine Weintradition hat, genießen die Produzenten ein hohes Maß an Freiheit, zu tun, was sie wollen. Auf diese Weise konnten Weine im Stil des roten Bordeaux produziert werden, jener Region, die aufgrund ihrer Lage und ihres Klimas weitgehend als Vorbild für viele italienische Weine im Bolgheri-Gebiet diente.

Darüber hinaus pflanzte ein einziger Weinproduzent auch die autochthone Sangiovese an. Auf diese Weise entstanden hauptsächlich „internationale“ Weine durch Assemblage, jedoch mit italienischem Akzent. Auch Angelo Gaja gehört zum erlesenen Kreis führender Winzer, die sich mit der Herstellung dieses neuen italienischen Weintyps befassen. Und erfolgreich Zeuge von Promis, Magari und Camarcanda werden.